Landy spezial:

TDI200 im LR90


Auf vielfachen Wunsch hin beschreibe ich hier aus der dunklen Erinnerung
den Einbau eines TDI200 in den LR90 TD bzw. Sauger.
Die Bilder sind aus verschiedenen Umbauten zusammengesucht.

Schwerpunktmäßig habe ich darauf geachtet, daß ich im Wesentlichen Originalteile verwende.
So kann zB der original TD Auspuff und der Krümmer
weiter verwendet werden.
Auch die Airbox und der Ansaugkrümmer wird weiter benutzt.
Nichts ist schlimmer als wenn Du im Urlaub wegen eines abgefaulten Auspuffeigenbaues
die Kiste nicht wieder flott bekommst, ohne gleich Unsummen des Geldes in die Hand nehmen
zu müssen. Von den Wartezeiten mal ganz abgesehen.
Also alles was Verschleissteile sind, oder Teile die kaputt gehen können, zB Auspuffrohre: Serienteile!
Alles andere, zB Kühlwasser- oder Luftrohrleitungen: selbst anfertigen! .


TDI200
Turbolader
Turbolader
Zylinderkopf
Zylinderkopf

Stehbolzen
TD-Krümmer
Krümmerdichtung
Ölleitungen
Turboflansch

Turboflansch
Saugkrümmer
Kühlerbock
Kühler
Servoölbehälter

Servoölleitungen
Komplett
not used
not used
not used

Leer
Versenkt
Verschraubt
Drin
Restarbeit

 
So hat der Motor in meinem LR90 drin gesessen.
Mittlerweile ist er durch einen TDI300 ersetzt worden.
 

 
Der Turbolader wird vorzugsweise nach oben zeigend eingebaut. Die Vorteile liegen auf der Hand, er kommt der Lenksäule nicht zu nahe, ist einfacher zu handhaben, und wird bei Wasserdurchfahrten durch die schlagartige Kühlung nicht beeinträchtigt.
 

 
Die Motorölleitungen winden sich um den Auspuff. Deutlich zu sehen sind die Klemmsteine zur Befestigung des Auspuff- und Ansaugkrümmers.
 

 
An den TDI200 lassen sich die Krümmer des TDs weiter verwenden. Allerdings muss man dazu die unteren drei Stehbolzen ein paar Millimeter höher setzen. Zwei Bohrungen sind nicht belegt, da kommen die langen Schrauben des Ansaugkrümmers hinein..
 

 
Hier nochmal der Versatz des mittleren Bolzens. Der Saugkrümmer ist noch ansatzweise am linken Rand zu sehen. Auffällig dort die selbst gefertigete Haltelasche.
 

 
Leider etwas undeutlich, die versetzten Bolzen für den Auspuffkrümmer. Die beiden äusseren Gewindebohrungen müssen verschlossen werden. Ebenso müssen die neuen Bolzen mit Loctite eingklebt werden, da die Kühlwasserkanäle dort angebohrt sind.
 

 
Der TD Krümmer mit dem TDI Turbolader.
Auf diesem Bild ist schon der neue 300er Lader zu sehen. Der vom 200er ist etwas kleiner.
Besser ist aber eine Lösung mit dem 200er Krümmer (ERR678). Der Abgasvolumenstrom ist beim TDI200 größer, beim 300er sogar erheblich größer.

 

 
Hier nochmal der Bohrungsversatz in der Krümmerdichtung.
 

 
Hier sind nochmal die Ölleitungen zum Turbo zu sehen. Ebenso Teile des Ansaugkrümmers und des alten TD Auspuffrohres.
 

 
Der Krümmer des TDs und des TDI200 haben diesen Anschlussflansch zum Turbolader hin.
 

 
Der Auslass des Laders sollte dieses Format haben.
An dieses Formstück passt auch das Flammrohr (NTC4426) und zweite Rohr (NTC4221) des TDI200, daran wiederum der Rest-Auspuff des TDs
. Man sollte diese etwas dickeren Rohre bevorzugen.
 

 
Hier der fertig montierte Ansaugkrümmer.
Zwei Laschen sind aufzusetzen, aber kein Problem. Wird der TD Abgaskrümmer wieder verwendet so müssen die "Ohren" am Saugkrümmer wegen der Klemmsteine sitzen bleiben. Hier sind sie abgeflext, da der Krümmer vom TDI200 Platz finden soll.

 

 
Verwendet man die Kühler vom Disco so müssen die Aufnahmen am Rahmen etwa 3cm niedriger gemacht werden. Die Böcke auf halber Höhe durchflexen, versetzt zusammen schweissen, seitlich dagegen kloppen damit die Richtung wieder stimmt......
 

 
So lassen sich dann die beiden Disco-Kühler problemlos einbauen. In den Rahmen sind oben noch zwei Bohrungen für die Aufnahmen der Halter zu bohren.
 

 
Da eine Servolenkung nachgerüstet werden sollte musste ein Ölvorratsbehälter gesetzt werden. Die Ölleitungen wurden aus Kupferrohr gebogen.
Der Einbau des Lenkservogetriebes ist hier nicht beschrieben.

 

 
Die Servolenkung hat nur eine Hochdruckleitung von der Servopumpe zum Lenkgetriebe. Hier sollte nicht gebastelt werden. Die beiden anderen Leitungen (zur Pumpe / vom Getriebe) sind drucklos.
Auch die Ölkühlerleitungen müssen angepasst / erneuert werden.
Achtung: Keine Wasser- oder Luftschläuche verwenden, die sind nicht resistent!

 

 
Hier ist der Motor fast fertig eingebaut.
 

Wasser ist kein Problem, da gibst alles für. Oder man orientiert sich auf den Schrottplätzen.

Elektrik ist kein Problem, TD und TDI unterscheiden sich nur geringfügig.
Der Kühlwassertemperaturgeber muss vom TD wiederverwendet werden, ggf benötigt man einen Adapter zur Gewindeanpassung. Oder man nimmt das Instrument vom TDI.

Der Gaszug ist anzupassen, ebenso wie die Spritversorgung.

Das Schwungradgehäuse vom 200er
passt direkt an die Kupplungsglocke des LT77. Der Kupplungsnehmerzylinder ist an der Kupplungsglocke des LT77 direkt verschraubt. Es sitzt auch nichts, wie beim 300er, im Wege.

Die Airbox wurde weiter verwendet, allerdings mit einem K&N Luftfiltereinsatz. Siehe Snorkel

Die Motorböcke links und rechts wurden vom TD übernommen.

Wichtig bei so einem Umbau ist die Dokumentation. Teilenummern sofort aufschreiben. So brauchst Du nicht bei jeder Reparatur die Kiste wieder neu zu erfinden.

Weitere Bilder und Informationen findet Ihr unter "Motor TDI200" sowie dort unter "
Turbolader" und "Krümmerdichtung" usw....
 
-----------------------------------------------------------------------
 
Hier ist der neue Arbeitsplatz für den Motor.
 

 
Der komplette Motor kann versenkt werden.
 

 
Hier werden Schwungscheibengehäuse und Kupplungsglocke miteinander verschraubt.
 

 
Die Motorböcke werden verschraubt.
 

 
Lima und sonstiges einbauen und die Motorhaube wieder aufsetzen. Fertig!
 

Nun ja, die letzten fünf Bilder stammen eigentlich vom Ausbau, als die Maschine Platz für den TDI300 machen musste.
 

DefenderSpacer SpacerDefender

  Seite oben - aktualisiert: 22-Apr-2007- © 2002 rainer dresselhaus - impressum - rainer4x4@t-online.de