Landy aussen:

Radlager


Radnabe
Radnabe
Zentralmutter
Sicherungsring
Bremsleitung

Bremssattelschraube
Bremssattel
Bremsscheibe
Radlager aussen
Radlager innen

Achszapfen
not used
not used
not used
Zenralmutternschlüssel
6 Bilder

Wechsel des Radlager-Simmerrings
 
Als erstes muss die Gummikappe entfernt werden. Darunter findet man eine großen Sprengring auf der Antriebswellenverzahnung, der ebenfalls entfernt wird.  

 
Der Antriebswellen-Mitnehmer wird gelöst in dem man die fünf Schrauben raus dreht.  

 
Dann liegt die große Zentralmutter frei. Im Gegensatz zum TD5 sind hier zwei Muttern mit einen Sicherungsring gekontert. Mit den Muttern wird das Radlagerspiel eingestellt.  

 
Der Sicherungsring ist einmal nach hinten und einmal nach vorne gebogen. So können sich die Muttern nicht mehr verdrehen. Der alte Ring wird nicht wiederverwendet.  

 
Um an beide Radlager zu gelangen, muss man der gesamte Radträger abgezogen werden können. Dazu muss der Bremssattel entfernt werden. Leider ist die Bremsleitung mit den Achsschenkelbefestigungsschrauben fixiert. Am besten stellt man einen hydraulischen Wagenheber unter den Achsschenkel und löst die oberen Schrauben, nimmt den Blechwinkel ab und dreht min. eine Schraube wieder rein. Ich habe bereits den Haltewinkel so geändert, dass ich nur noch eine Schraube raus drehen muss. Die Schrauben sind mit Loctite 270 verklebt.  

 
Nun kann man die beiden Vielzahnschrauben aus dem Bremssattel drehen. Die Schrauben sind mit Loctite 270 verklebt.
 

 
Das ist der gesamte Bremssattel. Die Bremssattelhälften dürfen nicht getrennt werden!  

 
Nun wird die zweite Zentralmutter gelöst und der gesamte Radträger ist frei. Zwischen der Mutter und dem Radlager befindet sich noch eine Beilagescheibe.  

 
Das vordere Radlager, ein Kegelrollenlager, kann vorsichtig gezogen werden. Normalerweise braucht man dazu keine Kraft aufzuwenden.  

 
Im Radträger sitzen noch das hintere Radlager, ebenfalls ein Kegelrollenlager, und der Radlager-Simmerring. Er war der Grund der Reparatur und wurde erneuert. Die Lager selbst waren noch in Ordnung und wurden wieder verwendet. Die beiden Kegelrollenlager zeigen mit ihrer dünneren Seite in den Radträger!  

 
Am Achsenzapfen sind keine Einlaufspuren und daher sind keine weiteren Bearbeitungen ausser einer Reinigung nötig.
Bei der Montage der Radlager wird die erste Zentralmutter nur handfest (10NM) gedreht! Dann folgt ein neuer Sicherungsring und die zweite Mutter (50 - 100NM). Der Sicherungsring wird nun gegenseitig umgebogen.
 

DefenderRainer's 4x4 RoversiteDefender

  Seite oben - aktualisiert: 07-Nov-2004- 2002 rainer dresselhaus - impressum - rainer4x4@t-online.de