Landy innen:

Lenkrad


LR-Lenkrad
Mountney
Raid-Lenkrad
Hupkontakt
Schleifkontakt

Schleifkontakt
Schleifring
angepasst
Nabe
Nabe

Neues Lenkrad
Raid Nabe
Schleifring
angepasst, isoliert
Nabe montiert
Nabe fertig

Raid Dino
Hupentaster
Prallschutz
Fertig eingebaut
Nabe

 
Das original Land-Rover Steuerruder, ca. 40cm, war vom Vorbesitzer eingebaut worden. Da die Lenksäule in den älteren Modellen dünner war als bei den TDIs passte das Lenkrad nur mit Hilfe eines Konservendosenblechs welches um die Säule gewickelt war. Das und der Hupenknopf im Blinkerhebel hatte mich sowieso geärgert. Also habe ich was passendes gesucht.
 

 
Im Zubehörhandel fand ich dann dieses edle Lenkrad von Mountney. Die passende Nabe war auch dabei. Angeblich war es eintragungsfrei, was aber ein Trugschluss war. Das Lenkrad lag schlecht in der Hand, denn der Kranz ist einfach zu dünn geraten. Und der fehlende Pralltopf gereicht im Fall des Unfalles sicher auch nicht zum Vorteil. Also weiter suchen.
 

 
Auf dem Schrottplatz habe ich ein Raid-Lenkrad (KBA 70111) gefunden.
 

 
Das Raid-Lenkrad ist mit einem Hupenkontakt und einem dicken Pralltopf ausgestattet.
 

 
Um die elektrische Verbindung zur Hupe herzustellen benötigt man einen Schleifkontakt an der Lenksäule und einen Schleifring an der Lenkradnabe.
 

 
Der Schleifkontakt ist eine Kollektorkohle von einem Elektromotor und ist in die untere Kunststoffschale eingeklebt. Da der original Huptaster die Plusleitung tastet, der neue Hupknopf aber Masse benutzt, muß man ein Relais dazwischen schalten.
 

 
Der Schleifring ist aus einem Messingblech ausgeschnitten und auf isolierenden Abstandsklötzchen aufgeklebt.
 

 
Das Lenkrad ist von Raid, die Nabe von Mountney. Die Nabe wurde entsprechend geändert.
 

 
Die Nabe ist starr und enthält kein Verformungselement!
 

 

Die sehr geringe Baulänge der Nabe von nur 4,5cm weiß der Landyuser zu schätzen. Und den kleineren Durchmesser des Lenkrades von 36cm sicher auch.

Mein Landy hat jetzt zwar eine vernünftige Hupe und ein tolles Lenkrad, aber Papiere gibt es dafür natürlich nicht. Ihr müsst selber entscheiden was Ihr Euch einbaut.

 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ein neues Lenkrad!

Da ich Wert auf ein Auto mit gültiger Betriebserlaubnis lege habe ich mir ein neues Lenkrad von Raid bestellt. Es handelt sich natürlich um das Raid Dino, Typ 10, mit der Nabe KK807.
Nach kurzer Betrachtung der Nabe habe ich auch hier die Möglichkeit gefunden, einen Kontaktring für die Hupe einzusetzen.
 
 
Die Unterseite der Nabe wird auf der Drehbank mit einer etwa 2mm tiefen, möglichst breiten Nut versehen. Die Isolierbandstückchen isolieren später den Kontaktring gegen Masse. Durch das Loch oben rechts wird der Anschlussdraht geführt.
 

 
Der eigendliche Kontaktring ist aus Messing ausgeschnitten und ein Drähtchen ist aufgelötet.
 

 
Der Kontaktring wird mit einem 2 Komponentenkleber, hier UHU-Endfest, eingeklebt. Die überstehenden Isolierbandreste werden abgeschnitten.
 

 
Die Position des Kabelloches ist hier zu erkennen. Die Bearbeitung der Nabe findet ausschliesslich in den nicht belasteten Materialbereichen statt.
 

 
Hier die fertige Nabe mit dem Verformungselement und der Gummiverkleidung. Die Nabe hat leider eine Bauhöhe von 6cm so daß man zum Blinkerhebel schon lange Finger machen muss.
 

 
Ein neues Raid-Lenkrad mit einer Hupentaste.
 

 
Der Unterseite des Hupenknopfes. Ein Masseanschluss und mittig der Anschluss für den Kontaktring.
 

 
Für 21,90Euro habe ich mir den optionalen Prallschutz geleistet. Er wird über dem Hupenknopf aufgesetzt.
 

 
Das Bild werde die meisten von Euch ja kennen, das Raid Dino Lenkrad im Defender.
 

 
Die Nabe mit dem 50mm hohen Verformungselement hat eine Bauhöhe von insgesamt 65mm.
 

DefenderRainer's 4x4 RoversiteDefender

  Seite oben - aktualisiert: 29-Mär-2004- 2002 rainer dresselhaus - impressum - rainer4x4@t-online.de