Tacho / Armaturen


Aufgrund neuer Reifen musste ich den Tacho auf den neuen Abrollumfang einstellen.
Da ich vom Importeur die Auskunft bekam, dass der Tacho nicht einstellbar sei, habe ich nach
einer anderen Lösung gesucht. Der Tacho bekommt von einem Geber in der Bremstrommel
vorne links pro Radumdrehung 5 Impulse. Pro Impuls also 20% der Wegstrecke. Die neuen
Reifen sind im Umfang etwa 20% kleiner. Darum konnte ich durch entfernen eines Impulses
den Tacho angleichen.


 
Zunächst habe ich den Tacho abgeschraubt,........
 

 
........und geöffnet. Leider sind keinerlei Tasten, Schalter oder Codiermöglichkeiten zu sehen.
 

 
Darum habe ich den Tacho weiter zerlegt.  

 
Links der Tacho, rechts der Drehzahlmesser. Über der Anzeige des Drehzahlmessers ist ein Custom-Chip zu sehen.  

 
Der Tacho besteht nur aus einer Anzeige ohne eigene "Intelligenz".
 

 
Die gesamte Aufbereitung übernimmt der Custom-Chip des Drehzahlmessers. Also keine Eingriffmöglichkeit. Leider ist es auch nicht möglich die Tachoblinkerei über 80 km/h zu unterbinden, die Multiplexsignale aus dem Customprozessor werden entsprechend getaktet.
 

 
Der Tachosensor sitzt hier in der linken Bremstrommel.
 

 
Schaut man ins Innere der Bremstrommel, so sieht man die vier Radbolzen und fünf kleine, aufgeklebte Magneten. Diese fünf Magneten geben pro Radumdrehung fünf Impulse ab. Entfernt man einen der Magneten, so gibts pro Radumdrehung nur noch vier Impulse. Damit stimmt die Geschwindigkeitsanzeige wieder.
 

------------------------------------------------
Da ich mir neue Reifen zugelegt habe, die nun ein Zwischenmaß
einnehmen, musste ich mir was neues einfallen lassen. 4,5 Magnete
lassen sich einfach nicht installieren. Also musste eine elektronische
Lösung her.


 
Zwei C-Mos Bausteine der 4000er Reihe habe ich als Teiler gefunden. CD4017 ist ein Dezimalzähler, CD4081 ein 4-fach Und-Gatter. Dazu ein paar Dioden und drei Jumper.
Der Dezimalzähler zählt bis zehn, also zwei Radumdrehungen. Verknüpft man nun 7, 8, oder 9 Ausgänge des CD4017 mittels UND-Gatter mit den Radimpulsen, so kann man 70, 80 oder 90 Prozent der Radimpulse einstellen.

10 Radimpulse bei 23 Zoll Reifen, 9 Radimpulse für 21 Zoll Reifen (175er) und 8 Impulse für 18,5 Zoll Reifen (165er). Das ist mir hinreichend genau genug.
 

 
Die Platine wird mit zwei kurzen Kabeln einfach zwischen das Kabel des Radsensors und dem Tacho angeschlossen.
 

 
Eine Plastkschachtel schützt erstmal während der Probephase. Später werde ich es vergiessen.
 

------------------------------------------------
 
Bei der Gelegenheit habe ich gleich zwei Kontroll-LEDs nachgerüstet.
 

 
Eine für eine mögliche Nebellampe und eine für die Anhänger-Blinkkontrolle.
 
-----------------------------------------------------------------
 

Einige von Euch haben Probleme mit der Ganganzeige. Da ich meine Katze sowieso gerade auseinander hatte, hier ein Bild dazu: Das Kabel der Ganganzeige kommt unterhalb des Benzinhahns aus dem Motor und läuft mit den Lichtmaschinenkabeln am Getriebe entlang zur Rahmenstrebe. Dort findet man einen sechspoligen Steckverbinder. Die Kabel des Steckverbinders (vom Rahmen kommend) sind wie folgt belegt:
Rosa.......Ganganzeige 2
Schwarz.Ganganzeige 1
Grün.......Ganganzeige 5
Violett.....Ganganzeige 4
Rot..........Ganganzeige 3
Das Kabel Blau/Weiß bedient die grüne Leerlaufanzeigelampe
Ist die Zündung eingeschaltet und werden die entsprechenden Kabel wie hier zu sehen, mit einer Prüflampe auf Masse gelegt, dann sollte auf der Armaturentafel die dazu gehörige Anzeige aufleuchten.
Die Prüflampe benutzte ich für solche Untersuchungen gerne, da sie keinen Kurzschluss erzeugt, sollte mal auf einem Kabel PLUS 12V anliegen.

 

-----------------------------------------------------------------------------
Beleuchtung der Tankanzeige!

 
Baut man die Tankanzeige aus und betrachtet sie von der Rückseite, so findet man hinter den drei Schraubanschlüssen eine Messleitung sowie Plus und Minus(Masse).
 

 
Die linke der beiden Schrauben auf der Oberseite liegt auf positivem Potential. Hier habe ich mein Lämpchen festgeschraubt.
 

 
Es handelt sich um eine Glassockellampe mit 12 - 15V und 30mA. Damit sie nicht durchbrennt habe ich einen 100 Ohm Widerstand vorgeschaltet.
 

 
Das Fenster der Tankanzeige habe ich etwa zur Hälfte schwarz abgeklebt.
 

 
Noch etwas Heißkleber dran und wieder eingebaut.
 

 
Sieht doch ganz brauchbar aus........
 

 
.......besonders im Dunkeln.
 

DefenderRainer's 4x4 RoversiteDefender

  Seite oben - aktualisiert: 05-Apr-2006- © 2002 rainer dresselhaus - impressum - rainer4x4@t-online.de