Umbau für Martin



 
Der Tag der Anlieferung.
 

 
Abtransport zur Garage.
 

 
Der Tank ist an der Verbindungsnaht im vorderen Bereich aufgerissen. Eine Reparatur ist fast unmöglich.
 

 
Der Bremszylinder ist schon wieder repariert.
 

 
Weitgehend zerlegt .
 

 
Karosserieteile.
 

 
So sieht der ausgebaute Motor aus.
 

 
Der neue Motor.
 

 
Wegen Undichtigkeit das Getriebe geöffnet und mit zusätzlicher Flüssigdichtung neu abgedichtet.
 

 
Da der federbelastete Schalthebel keinen Anschlag hat läuft die Schaltgabel ständig unter "Druck".
 

 
Darum habe ich einen zusätzlichen Anschlag angeschweißt. Die große Platte hilft später beim einlegen des Vorwärtsganges, weil das Getriebe weiter zurück verlegt wird..
 

 
Zwecks Verwendung von O-Ring-Ketten habe ich etwas Material abgetragen. Die Ketten sind etwas breiter und würden schleifen.
 

 
Der Kugelkopf steht nur auf einem Kunststoffring und ist zum Schleppen daher nicht brauchbar.
 

 
Dieser Bogen ist leider unbrauchbar.
 

 

 
Zusätzliche Kontrollampen für AHK, NSL und Öldruckkontrolle sind eingebaut.
 

 
Ein Messingring verhindert das sich.........
 

 
...............dieses Kugellager aus dem Gehäuse arbeitet.
 

 

 

 
Die Getriebeaufnahmen am Motor wurden angepasst.
 

 
Die Zwischengetriebekette ist anscheinend ohne Fett gelaufen. Die Kettenbolzen sind teilweise verglüht. Ich habe die Kette entsorgt.
 

 
Die Paarung ist 16/13 (Motor/Getriebe).
Machbar sind die Übersetzungen 13/16, 14/15, 15/14, 16/13. Ausgleichen kann man nachher über die Sekundäruntersetzung. Alle Werte beziehen sich auf die Kettenteilung 5/8", also 520er, 525er, 530er oder 50er Kette.
Um die Drehmomente für das Getriebe nicht zu hoch werden zu lassen, sollte das Ritzel am Motor auf jeden Fall größer sein als das am Getriebe.
 

 
Hier ist maximal ein 16er Ritzel möglich. Ggf müsste man am Motorgehäuse etwas abschleifen.
 

 
Hier wird noch ein Stück Riffelblech eingepasst.
 

 
Das Riffelblech ist fertig.
 

 
Gashebel-Anschläge an den neuen Vergaser angepasst.
 

 
Endlich, endlich! Der Rahmenbogen ist angekommen. Nun kann die Arbeit fort geführt werden.
Vorraussichtlich wird der Rahmen am Samstag den 14.10. umgebaut werden.
 

----------------------------------------------------------------------------------------------
Der Neuaufbau beginnt!

Jepp! Samstag der 14.10.2006 im Schlossereibetrieb.  
 
Zunächst wird der Rahmen versteift, damit sich beim Herausflexen des unteren Rahmenteils nichts verzieht.  

 
Flexen......  

 
....und weg ist das Rahmenteil......  

 
Einschweissen des neuen Rahmenteils.  

 
Die hintere Motorhalterung sowie die Getriebeaufhängung.  

 
Die vordere Motorhalterung.  

 
Die obere Getriebhalterung ist ersatzlos entfernt und durch ein blankes Rohr ersetzt .  

 
Sieht doch schon recht ordentlich aus!  

 
Wenn man diesen Ring auf der Drehbank etwas kürzer macht..........  

 
......und hier wieder einsetzt.........  

 
.....dann bleibt der Vorratsbehälter für die Bremsflüssigkeit auch gerade sitzen!  

Zur Seite 2

 


Rainer's 4x4 Roversite

  Seite oben - aktualisiert: 11-Nov-2007 ©2002 rainer dresselhaus - impressum - rainer4x4@t-online.de