Neue Vorderradbremse


Auf der Seite Sonderumbau ist mir bei dem dort abgebildeten T-Bike
die Bremsanlage aufgefallen. Sowas wird meiner Kazuma sicherlich auch gut stehen.
Darum habe ich mich mit der Firma Technop in Verbindung gesetzt. Die Firma ist ein
Dienstleistungsunternehmen aus dem Bereich Metall- und Kunststoffverarbeitung.
Auch als Fahrzeughersteller ist die Firma bereits aufgetreten: siehe T-Bike und Street-Ray.


 
Hier sind nun die ersten Teile angekommen.
 

 
Die Bremsscheiben vertragen einiges mehr als das Gewicht und die Geschwindigkeit der Kazuma. Damit lässt sich zusätzlich auch noch ein ungebremster Anhänger sicher verzögern.
 

 
Alles ist aus dem Vollen gedreht und gefräst. Hier werden beim Umbau die Radbolzen eingepresst.
 

 
Einkolbenbremssättel.
 

 
Einkolbenbremssättel.  

 
Die Basis für die Bremssättel.  

 
Hab das Ganze schon mal zusammen gesteckt.
 

 
Sieht alles recht gut aus.
 

 
Der Abstand ist ausreichend.
 

 
So wirds dann montiert.
 

 
................
 

 
Wenn doch nur bald die anderen Teile da wären.........
 

 
Ich hab mich nochmal umentschieden und werde die Bremsträgerplatte als Grundplatte verwenden.
 

 
Dazu habe ich alles abgeflext und glatt geschliffen was über war. Und auch gleich die passenden Ausschnitte für den Bremssattel gemacht. Zwei Muttern aufgeschweisst damit man den Sattel montieren kann.
 

 
Sieht doch schon...........
 

 
................recht brauchbar aus.
 

 
Im ersten Anlauf hatte cih die Sättel hinter dem Spurstangenhebel montiert, aber das wurde zu eng. Bei der Gelegenheit entdeckt man dann auch gleich die mangelhaften China-Gummiprodukte.
 

 
Zur Felge ist reichlich Platz.
 

 
Der Bremssattel steht kaum über.
 

 
Von einer Yamaha Grizzly habe ich die Bremspumpe bekommen. Ein separater Gashebel wurde erforderlich. 3 - 2 - 1 und ich hatte einen ;-)
 

 

Zwischen Gas- und Bremshebel habe ich den Spiegelhalter gesetzt.

 

 

Die Schläuche sind endlich da und montiert! Den Bremslichtschalter konnte ich wieder verwenden.

 

 

Zwischen Winde und Lenksäule sitzt der Verteiler.

 

 

Der Schlauch zum Bremssattel windet sich um das Federbein.

 

 

Leider hat man bei Fa. Technop die Radnabe zu kurz gemacht............

 

 

...........sodaß die Gummikappe nicht mehr aufgesetzt werden kann.
Da muss ich mir unbedingt was einfallen lassen.

 

 

Noch einen Halter für den Speedsensor gefertigt. Und die fünf Magneten wieder in die Nabe eingeklebt.

 

 

So, nun habe ich noch wasserdichte Kugellager bekommen. Bestellen kann man sie für kleines Geld bei RS-Components.

 

 

Die fehlende Gummikappe hatte mich gestört. deshalb habe ich den Kragen für die Felgenzentrierung abgedreht, einen breiteren Ring mit der nötigen Kappenaufnahme angefertigt, und diesen mit UHU-Endfest aufgeklebt.

 

 

Um eine hohe Festigkeit des Klebers zu erreichen habe ich die Radnabe auf 180 Grad erhitzt.
Leider blättert die schwarze Farbe leicht ab. Es fehlt wohl eine Grundierung
.

 

 

Nun steht dem Aufsetzen der Gummikappe nichts mehr im Weg.

 

 

Noch fehlt eine Feststellbremse. Ich habe sie vorrübergehend auf die einfache Weise realisiert. Ob der TÜV das akzeptiert?

 

Rainer's 4x4 Roversite

  Seite oben - aktualisiert: 01-Mär-2007 2002 rainer dresselhaus - impressum - rainer4x4@t-online.de